Nov
02
2015
Zuletzt aktualisiert am 15.11.2016 Geschrieben von Petra Astner
Drucken E-Mail

"Um dreizehneinhalb Schilling"

 

Im September des Jahres 1937 fand im Hörndlingergraben in der Nähe der Pulvermacheralm ein grausames Verbrechen statt. Katharina Neuner aus St. Johann war beim Grangglbeerbrocken und wurde dabei "von ruchloser Hand erschlagen" (Text auf dem Marterl). Der Mörder wurde schnell gefasst. Es handelt sich um einen arbeitslosen, mehrmals vorbestraften jungen Mann, der die Frau um ein paar Liter Grangglbeeren umgebracht hat. Noch viele Jahre blieb diese Geschichte tief in den Köpfen der Leute verankert, heuer wurde sie verfilmt, von den jungen Filmemacherinnen Martha Schwaiger und Sophie Brunner. Einige Darsteller stammen von der Heimatbühne Fieberbrunn, insgessamt haben an die 70 Personen bei diesem Film mitgewirkt. 

  

Die Mitwirkenden unserer Heimatbühne:

 

film um dreizehneinhalb schilling 1 20151102 1786805786

Hans Astl (Mitte) als Richter

 

film um dreizehneinhalb schilling 2 20151102 1751450547

Margreth Niederseer (rechts) - die neugierige Geschworene

 

film um dreizehneinhalb schilling 3 20151102 1901449057

Margreth Grünbacher als Kellnerin

 

film um dreizehneinhalb schilling 4 20151102 1807691632

Peter Horngacher beim Kartenspielen

 

film um dreizehneinhalb schilling 5 20151102 1052961449

Peter Horngacher (rechts) und Wolfgang Schwaiger am Stammtisch 

 

film um dreizehneinhalb schilling 6 20151102 2049849398

Petra Astner als Sennin